Die vielen Gesichter des Eiffelturms

Der Eiffelturm, ein einmaliges Bauwerk? Keinesfalls! Inmitten von Hochhäusern, auf Dächern, in Parkanlagen oder sogar mitten auf dem Feld – kaum ein Monument wurde so oft kopiert und neu interpretiert wie das Paris Wahrzeichen. Mittlerweile sind manche Kopien selbst zu architektonischen Ikonen geworden.

 

Eiffelturm_Paris
Seit 1889 steht er am westlichen Ende des Champ de Mars und lockt jährlich Massen an Touristen an. Dass der „300 Meter Turm“ auch heute noch Millionen an Touristen in seinen Bann zieht ist keinesfalls selbstverständlich, sahen doch die ursprünglichen Pläne vor, den Turm nach bereits 20 Jahren wieder abzubauen.
Bau_Gesamt_Eiffelturm_Paris
Seit seiner Erbauung zählt der Eiffelturm als öffentliches Gut – jeder darf das Monument ohne Erlaubnis kopieren, vervielfältigen oder neu interpretieren. Lediglich der Name „Eiffelturm“, sowie die aufwendige Beleuchtung des Designers Pierre Bideau sind geschützt. Wer sein Restaurant oder Hotel danach benennen will, muss je nach Größe eine Gebühr entrichten. Trotzdem steht das Pariser Monument keineswegs für sich allein: Schon kurz nach der Eröffnung am 31. März 1889 wurde das 324 Meter hohe Monument in zahlreichen Ländern nachgebaut. Google Maps Link hier
Las_Vegas
Diese 165 Meter hohe Kopie des Pariser Vorbilds ist nicht nur eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Glücksspielstadt, sondern noch dazu die größte Replik des Eiffelturms überhaupt. Gemeinsam mit anderen Wahrzeichen wie dem Louvre, dem Triumphbogen, einer Miniaturausgabe des Montgolfier Ballons und der Pariser Oper bildet er, umrahmt von noblen Casino- und Hotelanlagen ein Gesamtensemble Pariser Sehenswürdigkeiten ab. Ursprüngliche Pläne sahen sogar vor, die Kopie größer als das Original zu bauen. Doch die Nähe zum Flughafen durchkreuzte dieses Vorhaben und man beließ es bei einem Modell im Maßstab 1:2. Die feierliche Eröffnung des „Paris Las Vegas“ genannten Areals erfolgte 1999. Google Maps Link hier
Eiffel_Turm_Kabul
Sogar in der afghanischen Hauptstadt steht eine Replik des Pariser Wahrzeichens – wenn auch in nicht ganz so zentraler Lage wie das Original. Google Maps Link hier
Parizh
Ganze 50 Meter Höhe misst der Sendeturm im sibirischen Dorf Parizh (Paris) in der russischen Provinz Tscheljabinsk. Den Namen erhielt das Dorf 1842 von russischen Kosaken, als Erinnerung an den siegreichen Kampf der Truppen unter dem Zaren  Alexander I. gegen die französische Armee Napoleons. Viele Touristen werden sich in das kleine idyllische Dorf am Ural wohl nicht verirren. Deshalb wird der Turm im Maßstab 1:5 bislang nur als Handymast genutzt. Google Maps Link hier
Parque_Europa
Im Parque Europa der spanischen Ortschaft Torrejon de Ardoz bei Madrid stehen neben der Miniaturausgabe des französischen Originals noch 17 weitere Kopien bekannter europäischer Monumente. Die Gesamtfläche der Parkanlagen misst insgesamt 230.000m². Google Maps Link hier
Tokyo_Tower
Das Tokioer Wahrzeichen, der Tokyo Tower überstrahlt nicht nur die japanische Hauptstadt, sondern ist mit einer Gesamthöhe von 333 Metern sogar noch größer als das französische Vorbild. Als NHK als erster nationaler Fernsehsender im Jahr 1953 die erste Sendung ausstrahlte, brauchte man einen leistungsstarken Sendemast. Da nach damaligem technischen Standard der Glaube herrschte, dass die Hauptstadt sehr bald von einer Vielzahl an Sendemasten bebaut sein würde, entschloss man sich zu einen großen und leistungsstarken Sendeturm. 2012 wurde das weltberühmte Wahrzeichen vom nur unweit entfernt gelegenen 634 Meter hohen Tokyo Skytree als höchstes Gebäude der Stadt abgelöst. Google Maps Link hier
Hangzhou
Besonders beeindruckend ist die 108 Meter hohe Kopie im „Little Paris“ der chinesischen Metropole Hangzhou in der Provinz Zhejiang. Hier beließ man es nicht bei einem Turm alleine, sondern kopierte ab 2007 mehr oder weniger erfolgreich die gesamte Parkanlage, mitsamt der umliegenden Wohnhausarchitektur. Heute ist dieser rund 31km² große Stadtteil im „chinesischen Paris-Style“ von gerade einmal 2.000 Menschen bevölkert und mittlerweile wie viele andere Planstädte Chinas zu einer Geisterstadt verkommen. Ehemalige Geschäfte sind längst geschlossen, die ersten Siedler  längst weitergezogen und die eben erst errichteten Gebäude verfallen nach und nach. Das Zentrum um den Eiffelturm zieht heute neben frisch verheirateten Hochzeitspaaren, deren Geldbeutel nicht für ein romantisches Foto vor dem Original reichte, auch wieder mehr Bauern an, die die angelegten Felder in direkter Umgebung um den Turm bewirtschaften. Google Maps Link hier
Eiffel_Turm_Filiatra
Diese im Dorf Filiatra entstandene Eiffelturm Replik im Maßstab 1:18 ist von rein privater Hand erschaffen worden. Scheinbar konnte der griechische Arzt Harris Fournarakis (Harry Fornier), der überwiegend in den USA arbeitete, dem französischen Original nicht nahe genug sein. Aus diesem Grund baute er sich am Ortseingang von Filiatra seine eigene 26 Meter hohe Kopie. Google Maps Link hier
La_Dolce_Vita_Caffe
Zu einer Plakatwand zweckentfremdet wurde der Eiffelturm in Brisbane, Australien. Passend dazu der Name der Lokalität, vor der die oben gezeigte Plakatwand steht: La Dolce Vita Caffe. Google Maps Link hier
Fes_Tour_Eiffel
Ein besonders skurril anmutendes Beispiel zeigt sich dem Besucher in der marokkanischen Stadt Fès. Um die freundschaftliche Verbundenheit zwischen Frankreich und Marokko zu verdeutlichen, entschloss sich die Gemeinde zum Bau dieses Eiffelturms neben einer Hauptstraße der Stadt. Das etwas abgelegene Monument war lange Zeit im Bau und wurde erst vor kurzem mit einem Stern an der Turmspitze vollendet.
Hiiumaa_Eiffel_Tower
Nur das Beispiel aus Estland dürfte den Vorgängerbau in Skurrilität noch deutlich übertreffen. Abgelegen an der Küste der estnischen Insel Hiiumaa in der Ortschaft Reigi steht diese komplett aus Holz errichtete Interpretation eines Eiffelturms. Sicherheitsbedenken beschäftigen die dortigen Behörden schon seit Jahren, ein Umstand der beim Anblick der waghalsig anmutenden Konstruktion niemanden verwundern dürfte. Google Maps Link hier
torre_reformador
Das in der guatemaltekischen Hauptstadt gebaute, und als Reformationsturm bekannte Eiffelturm-Imitat erhebt sich 71,85 Meter über eine darunter befindliche Straßenkreuzung. Die in den USA aus galvanisierten Stahl hergestellte Konstruktion wurde bereits 1935 zu Ehren des Präsidenten Justo Rufino Barrios errichtet. Ursprünglich trug das an eine Rakete erinnernde Design an der Turmspitze eine Glocke, die 1986 durch einen Scheinwerfer ersetzt wurde. Google Maps Link hier
Petrin_Tower
Inmitten des gleichnamigen Parks entstand bereits im Jahr 1891, der als Petřín Lookout Tower bekannte achteckige Miniatur-Eiffelturm mit einer Gesamthöhe von 63,5 Metern Höhe. Anders als das Original wird der Turm nicht von vier stählernen Schrägstützen getragen, sondern von einem eigenen Geschoß, das als Zugangsbereich dient. Früher als Sendeturm in Verwendung, ist der Turm heutzutage eine beliebte Touristenattraktion. Alleine im Jahr 2014 zählte man auf der Aussichtsplattform mehr als 557.000 Besucher. Google Maps Link hier
Suzhou_Dong_Wu
Um die Summe von umgerechnet 537.000 Euro gibt es in der chinesischen Großstadt Suzhou ein besonders grell beleuchtetes Beispiel einer Eiffelturm-Interpretation zu bewundern. Entworfen vom französischen Designer Patrick Ferenczi erstrahlt der Dong-Wu Tower in 30.000 Farben aus über 3.600 Lampen.
Sucre_Eiffel_Turm
Sollte es ein Original-Imitat geben, dann steht dieses zweifelsfrei in Bolivien. Gustave Eiffel, der Erbauer des Eiffelturms in Paris entwarf 1906 eine dem Eiffelturm nachempfundene Stahlkonstruktion, die drei Jahre später fertiggestellt wurde. In den ersten Jahren nach der Erbauung diente der Turm als Wetterstation und ist heute eine beliebte Touristenattraktion. Google Maps Link hier
Blackpool_Tower
Ideengeber war auch beim britischen Blackpool Tower der Eiffelturm in Paris. Nach dem Besuch der Pariser Weltausstellung gab der Bürgermeister John Bickerstaffe den Turm in Auftrag. Der in weiten Zügen an das französische Vorbild ähnelnde Turm  wurde im Jahr 1894 fertiggestellt. Die wohl größten Unterschiede zum Original liegen im Größenverhältnis von 1:2 und, dass der Turm nicht freistehend ist, sondern auf ein Gebäude aufgesetzt wurde. Google Maps Link hier
New_Brighton_Tower
Der New Brighton Tower in England wurde irgendwann zwischen 1898 und 1900 eröffnet und diente vorrangig zur Überwachung. Mit einer Gesamthöhe von 173 Metern galt er als höchster Turm Englands und musste bereits 1919 aufgrund von für den Eigentümer nicht aufzubringender Geldmittel für entstandene Instandhaltungskosten, abgetragen werden. Das darunter befindende vierstöckige Backsteingebäude stand bis zum Jahr 1969, als dieses durch einen Großbrand bis auf die Grundmauern niederbrannte und in Folge darauf ebenfalls abgerissen werden musste.
Ismaning
Der hölzerne Radio-Sendeturm nahe Ismaning ging bereits 1932 in Betrieb und wies eine Höhe von 156 Metern auf. Hierbei waren die ausfahrbaren Arme an der Turmspitze noch nicht mitgerechnet. 1977 sollte der Turm erneut generalüberholt werden, jedoch wurde er stattdessen aus Gründen der Rentabilität am 16. März 1983 abgerissen. Google Maps Link hier
Watkins_Tower
Um im Höhenwettbewerb mit der französischen Hauptstadt mitzuhalten, entschlossen sich auch die Briten zum Bau eines eigenen Stahlturms in der Hauptstadt Londons. Die Pläne waren von Ehrgeiz getrieben, sollte der Turm das Pariser Vorbild letztlich sogar um ganze 100 Meter Höhe (Gesamthöhe 358 Meter) übertreffen. 1891 begonnen, wurden die Bauarbeiten am Watkins Tower nach nur 47 Metern erreichter Höhe eingestellt und der unvollendete Turm bereits zwischen den Jahren 1904 und 1907 wieder abgerissen. Heute befindet sich an genau dieser Stelle das weltbekannte Wembley Stadion.
Funkturm_Berlin
Der Berliner Funkturm ist ein ehemaliger Sendeturm der vom Architekten Heinrich Straumer geplant und  zwischen den Jahren 1924 und 1926 erbaut wurde. Rechtzeitig zur Berliner Funkausstellung  wurde der Sendeturm mit dem Nicknamen „Langer Lulatsch“ eingeweiht und ist heute ein geschütztes Objekt und beliebter Touristenmagnet in der deutschen Hauptstadt. 1935 folgte eine ganz große Premiere: Von den dortigen Sendeanlagen wurde das erste offizielle Fernsehprogramm ausgestrahlt. Entgegen der ursprünglichen Verwendung befinden sich heute in etwa 52 Metern Höhe ein Restaurant und auf geschätzten 152 Metern eine Aussichtsplattform. Zuletzt wurde der Turm 1987 rundumerneuert – zum 750 Jahr-Jubiläum der Hauptstadt Berlin. Google Maps Link hier
Window_Of_The_World
Das „Window Of The World“ im westlichen Teil der chinesischen Stadt Shenzhen ist ein 48 Hektar großer Themenpark mit über 130 Nachbildungen weltbekannter Touristenattraktionen. Der 1997 eröffnete Park wird von einem 108 Meter hohen Eiffelturm dominiert. Google Maps Link hier
Lahore_Eiffel_Tower
Der Eiffelturm in Bahria Town im pakistanischen Lahore ist mit einer Höhe von rund 80 Meter der dritthöchste Eiffelturm der Welt. Der Turm lässt sich in drei Zonen gliedern: Restaurant, Kaffee und eine Aussichtsplattform. Leicht mit einem eingebauten Lift bis zur Plattform erreichbar, steht einem Dinner im Restaurant mit Weitblick nichts mehr in Weg.
Eiffel_Turm_Gomez_Palacio
Dieses Exemplar im Maßstab 1:6 in der mexikanischen Ortschaft Durango steht im Vergleich zum Original, in einer etwas unattraktiveren Umgebung. Das im Jahr 2007 von der französischen Gemeinschaft gespendete Monument empfängt auf der Aussichtsplattform bis zu maximal 16 Besucher gleichzeitig. Die Gesamthöhe beträgt immerhin rund 58 Meter und wird ähnlich wie das Original bei Nacht hell erleuchtet. Leider häufen sich auch die Fälle von Vandalismus in den letzten Jahren, der sich vermehrt in den Stützen zeigt und schlussendlich die gesamte Konstruktion schwächt.

Neben dem Eiffelturm wurde kürzlich auch das österreichische Dorf Hallstatt sowie die Skyline von Manhattan in China kopiert. Wie stehst du dem Nachbau von Wahrzeichen gegenüber?  Wie weit sollte man gehen und wann hat man die Grenze des guten Geschmacks überschritten? Welche Faszination verbirgt sich, dass besonders der Eiffelturm so oft kopiert / neu interpretiert wurde? Und wie ist deine persönliche Meinung im Bezug zur Nachhaltigkeit und Nachnutzung in Anbetracht der teils brachen Umgebung beziehungsweise der entstandenen Geister (-plan) städte im Speziellen in China? Deine Gedanken – Ab in die Kommentare!


AUFGEPASST! Willst du noch mehr Informationen rund um die neuesten Themen auf Mothersdirt? Dann folge ab sofort Mothersdirt auf Facebook! Mit einer Vorschau auf kommende Diskussionen und regelmäßigen Updates zu aktuellen Themen, die mit einer Vielzahl an Hintergrundinformationen abgerundet werden. Am besten gleich hier folgen und nichts mehr verpassen!


Weiterführende Links:

Wikipedia-Artikel über den Tokyo Tower (02.07.2016, 03:37) – Englisch

 

Quellenangaben:

Titelbild: http://www.spiegel.de/fotostrecke/pariser-eiffelturm-nachbauten-aus-aller-welt-fotostrecke-112422-3.html (02.07.2016, 02:17) – Feldarbeit im chinesischen Hangzhou neben der Eiffelturm-Replik.

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f7/Eiffelturm,_Paris,_France.jpg (02.07.2016, 02:21) – Zentraler Blick auf den Eiffelturm in Paris.

http://momentum-magazin.de/de/125-jahre-eiffelturm-bauwerksgeburtstag/ (02.07.2016, 02:22) – Die einzelnen Bauphasen des Pariser Eiffelturms (Beide Bilder in Photoshop noch manuell zusammengeschnitten).

http://d1vmp8zzttzftq.cloudfront.net/wp-content/uploads/2012/05/replica-of-eiffel-tower-at-the-paris-hotel-on-las-vegas-boulevard-las-vegas-nevada-1600×1066.jpg (02.07.2016, 02:24) – Paris Las Vegas.

http://lollitop.magicgate.eu/media/LollitopMagicgate_003/lollitop_10__afghanistan_october_2010_files_a10_25587471.jpg (02.07.2016, 02:25) – Turm in Kabul im Nebel.

http://s00.yaplakal.com/pics/pics_original/3/7/7/6938773.jpg (02.07.2016, 02:27) – Sendeturm im sibirischen Dorf Parizh.

http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1884257.1392053963/900×600/eiffelturm-plagiate-nachbau-turm-eiffel-tower-tour.jpg (02.07.2016, 02:29) – Eiffelturm des Parque Europa in Spanien.

https://okayadrienne.files.wordpress.com/2013/09/img_2093.jpg (02.07.2016, 02:30) – Tokyo Tower in Japan.

http://www.foynd.com/wp-content/uploads/2015/05/paris-in-china-2.jpg (02.07.2016, 02:32) – Blick auf „Little Paris“ in China mit Eiffelturm-Kopie.

http://static.panoramio.com/photos/large/59660816.jpg (02.07.2016, 02:35) – Eiffelturm in Filiatra/GRE.

1.bp.blogspot.com/-28EdbLnUGtw/VQwh71fDWII/AAAAAAAAFaQ/eMbbYAZyYco/s1600/SAM_6296.JPG (02.07.2016, 02:37) – Plakatwand des „La Dolce Vita Caffe“ bei Nacht.

http://www.heberger-image.fr/data/images/67894_4288324003565148727618759431097135811n.jpg (02.07.2016, 02:39) – Eiffelturm-Replik in Marokko nach Fertigstellung.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4d/Hiiumaa_Eiffeli_torn_2013.jpg (02.07.2016, 02:41) – Hölzerner Eiffelturm auf der Insel Hiiumaa in Estland.

http://static.panoramio.com/photos/original/61335791.jpg (02.07.2016, 02:43) – Der „Torre Reformador“ in Guatemala.

http://www.theladytravels.com/wp-content/uploads/2012/11/Prague-Petrin-Tower-.jpg (02.07.2016, 02:45) – Petrin Lookout Tower im Prager Petrin Park.

http://www.hindustantimes.com/rf/image_size_800x600/HT/p1/2014/01/29/Incoming/Pictures/1177929_Wallpaper2.jpg (02.07.2016, 02:47) – Dong-Wu Tower in der chinesischen Stadt Suzhou.

http://static.panoramio.com/photos/large/45169183.jpg (02.07.2016, 02:48) – Torre Eiffel von Gustave Eiffel in Bolivien.

http://www.hotelsblackpool.net/userfiles/blackpool_tower.jpg (02.07.2016, 02:51) – Blick vom Meer auf den britischen Blackpool Tower.

https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/originals/41/5c/0a/415c0ad36702f9d58c7defcff6545493.jpg (02.07.2016, 02:52) – Alte Fototgrafie des New Brighton Towers.

https://files1.structurae.de/files/photos/2328/ismaning02.jpg (02.07.2016, 02:47) – Schwarz-weiß Fotografie des Radio-Sendeturms nahe Ismaning.

http://static.messynessychic.com/wp-content/uploads/2016/02/Watkin_tower_first_stage-2.jpg (02.07.2016, 02:56) – Unvollendeter Watkins Tower.

http://www.funkturm-messeberlin.de/media/de/ccg/ccg_media/ccg_image/ccg_apps/ccg_mam/ccg_bildergalerien_funkturm/ccg_funkturm_aussichtsplattform/mam_192535_304775_Fancybox_1200px.jpg (02.07.2016, 02:58) – Blick auf den Berliner Funkturm.

https://tominshenzhen.files.wordpress.com/2012/03/img_9636.jpg (02.07.2016, 02:59) – Eiffelturm-Replik im chinesischen „Window of The World“ in Shenzhen.

http://67.media.tumblr.com/75feba0f7434650d26ef146ead861150/tumblr_nw3dmcoz3f1uck9lto1_1280.jpg (02.07.2016, 03:01) – 80 Meter hoher Eiffelturm im pakistanischen Lahore.

http://www.milenio.com/region/Jorge-Herrera-Caldera-Durango-Campillo_MILIMA20141003_0137_3.jpg (02.07.2016, 03:02) – Eiffelturm im mexikanischen Durango bei Nacht.

 

Wikipedia-Artikel über den Tokyo Tower (02.07.2016, 03:37) – Englisch

Wikipedia-Artikel zum Torre del Reformador (02.07.2016, 03:39) – Englisch

23 Gedanken zu „Die vielen Gesichter des Eiffelturms

  • 2. Juli 2016 um 11:17
    Permalink

    Sehr informativer Beitrag. Danke!
    Und doch ist das Original das Bauwerk mit Herz und Charme.
    Habe auf ihm mal im Sonnenuntergang auf meinen Geburtstag angestoßen und die Aussicht genossen. Vermutlich wären die Impressionen in China oder Sibirien etwas anders 🙂
    Danke noch mal für die vielen Impressionen!
    Patrick

    https://issoundnichtanders.wordpress.com

    Antwort
    • 3. Juli 2016 um 0:49
      Permalink

      Hallo Patrick,

      Vielen Dank für dein nettes Feedback und ich hoffe, dass ich dich für meine weiteren Beiträge auf ähnliche Weise begeistern kann. Ich war zwar noch nie in Frankreich (oder überhaupt in Westeuropa), möchte dies aber auch unbedingt einmal nachholen. Ich glaube, dass die Eiffeltürme in China durchaus ihren ganz eigenen Charme haben, kann mir aber trotzdem bei einigen der gezeigten Beispielen nur schwer vorstellen, dass ein Stahl-Gerippe mitten im Wald oder neben einer Hauptstraße auch nur irgendwie einen Mehrwert hat.

      Lg,
      Da_Wolf

      Antwort
  • 2. Juli 2016 um 15:06
    Permalink

    interessant, was du da schreibst. einige davon kenn ich ja sozusagen persönlich. aber dass es so viele nachbauten und interpretationen sind, hab ich bisher nicht gewußt…

    Antwort
    • 3. Juli 2016 um 0:54
      Permalink

      Meine gezeigten Beispiele sind nur die Bekanntesten. Wüsste allein in Österreich schon von drei Eiffeltürmen!
      Hier eine Liste von einigen Beispielen (Wikipedia), die ebenfalls am Ende meines Artikels unter den weiterführenden Links verlinkt ist.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Eiffel_Tower_replicas_and_derivatives

      Wieviele Eiffeltürme es schlussendlich tatsächlich gibt, weiß keiner so genau. Aber sicherlich ein paar Hundert!

      Antwort
  • 3. Juli 2016 um 18:40
    Permalink

    Hallo Wolf,
    da hast du wieder eine interessante Sache aufgetan! Wußte nicht, daß es gar so viele nachgemachte Eiffeltürme gibt. Hab‘ mir fast alle auf Google Maps angesehen. Weißt du, da fiel mir das Lied: „Alles nur geklaut“ von den Prinzen, ein? Kennst du das?
    Für mich ist der Eiffelturm in Paris der einzig Wahre, seine Stadt zu „Eisenfüßen“, am Ende des Champ de Mars und in der Nähe der Seine. Das alles gehört zusammen, finde ich☺️
    Natürlich sind auch die Türme in Lahore, Mexiko, China oder Australien etc. schön anzusehen. Ich finde es auch gut, daß Nachbildungen dort stehen. Paris ist doch von diesen Ländern aus, für das Gros der Menschen, nicht erreichbar. Und so kann man sich dort wenigstens, wenn auch in kleinerer Version, das großartige Werk ansehen.
    Ich weiß nicht, was es genau ausmacht, daß gerade der Eiffelturm auf Menschen in der ganzen Welt so eine Faszination ausübt. Vielleicht ist es der Zeitgeist von 1898 und der Gedanke an die Weltausstellung damals. Irgendwas Tolles hat sich da bewegt? Oder ist es der Gedanke an Liebe, die man eigentlich sofort mit Paris verbindet und somit mit dem Eiffelturm? Vielleicht ist es aber auch die Vorstellung vom „Vivre libre“ und „Vie facile“, das man unwillkürlich in Paris sieht. Auf jeden Fall gehört der Eiffelturm zu Frankreich wie das Baguette, der 2 CV, die Baskenmütze, Truffaut, Chabrol, Louis de Funes und viele, viele mehr. Ich konnte mich dort auch nicht einem ganz tollen Gefühl entziehen?
    Auf jeden Fall finde ich es schön, daß du das Thema „Eiffelturm und Replika“ ausgesucht hast? Dankeschön!

    LG nach Österreich von der Elisabeth

    Antwort
    • 6. Juli 2016 um 10:47
      Permalink

      Hallo Elisabeth,

      Freut mich, dass dir mein neuer Artikel wieder so gut gefallen hat 🙂
      Du wärst wohl überrascht wieviele Nachbauten vom Eiffelturm tatsächlich existieren. In Folge meiner Recherchen zeigte sich, dass nicht einmal die Pariser Denkmalpfleger darüber genau bescheid wissen. Sie gehen aber von mehreren hundert Eiffeltürmen aus. Kenne allein im kleinen Österreich schon drei Nachbauten! Ich hörte in meiner Kindheit sehr viel Schlagermusik und natürlich auch die Prinzen. Mein absoluter Lieblingsmusiker, den ich auch heute noch gerne höre ist ‚Hubert von Goisern‘. Schon mal von ihm gehört?
      Ich weiß zwar nicht, woher die Faszination für Eiffeltürme in Ländern wie Spanien oder Mexiko rührt, aber in China sind die Gründe sehr eng mit der Immobilienbranche und dem Tourismus verknüpft. Einmal im Leben nach Europa zu reisen gilt als Symbol des Wohlstands, aber auch der Offenheit gegenüber Neuem. Habe im Zuge dessen bereits sehr oft gehört, dass nach der Reise ein gewisser innerer Wunsch(Traum) bzw. Phantasie aufkam, in der besuchten Stadt auch langfristig zu leben. Um Missverständnissen diesbezüglich vorzubeugen, ist dieser Wunsch eher auf die Sauberkeit der Stadt, der Architektur und dem „angeblichen“ lockeren Lebensstil bezogen, als tatsächlich ein in gewissermaßen neues Leben beginnen zu wollen. Diesen Gedanken haben Immobiliengrößen in China in Architektur umgesetzt. Die gebauten Hochhäuser gleichen sie zwar zum Großteil, doch Namen wie „Little Paris“, „London Tower Flats“ usw. sollen eine gute Qualität vermitteln bzw. Internationalität vorgaukeln. Werde in den nächsten Monaten einen ausführlichen Artikel noch dazu schreiben.
      Nachdem kaum noch eine größere Wohnausanlage ohne einem quasi London-, Paris-, Mailand oder Botanischer Garten-Bezug auskommt, brauchte es neue Ideen. Jetzt werden nicht mehr nur die Wohnblöcke nach europäischen Städten benannt, sondern diese gleich auszugsweise in einem oftmals sehr kitschigen chinesischen Mischstil nachgebaut. Ein gutes Beispiel ist hierfür die bei asiatischen Touristen beliebte österreichische Gemeinde Hallstatt. Hier ein Link dazu:

      http://diepresse.com/home/panorama/welt/762506/Hallstatt-eroffnet_China-kopiert-Weltkulturerbe?gal=762506&index=2&direct=&_vl_backlink=&popup=

      Aber jetzt zurück zum eigentlichen Thema: Die Gründe mögen vielfältig sein, aber für mich löst die Überbauung der sonst niedrig gehaltenen Umgebung eine gewisse Faszination aus. Diese Art von Brutalismus in einer sonst historisch gewachsenen Stadt einerseits, aber auch die Feingliedrigkeit der Konstruktion bei genauer Betrachtung andererseits, löst in mir als Betrachter ein überwältigendes Gefühl aus. Und dabei war ich bis zum heutigen Tag noch nie in Paris! Die Größe, Masse und die Unmöglichkeit des Eingliederns in die vorhandene Bebauung fühlt sich an, als wäre der Turm nicht von dieser Welt. Passend dazu der Name „Champ de Mars“, der (oder das) den Eiffelturm umgibt.
      Obwohl sich der Artikel schon deutlich von den bisherigen Themen unterscheidet und in mir eine gewisse Unsicherheit auslöste, freut es mich, dass er dir trotzdem gefallen hat 🙂

      Liebe Grüße aus Wien!
      Da_Wolf

      Antwort
      • 26. Juli 2016 um 13:21
        Permalink

        Hallo Wolf,
        jetzt hab‘ ich länger nicht geantwortet, weil ständig was los war? Möchte dir für deine Antwort danken und den Link! Das ist fast nicht zu glauben, was die Chinesen alles nachbauen. Aber es ist schön, wenn ihnen die westliche Kultur so gut gefällt, daß sie sie immer wieder kopieren☺️

        Muß dir noch schnell sagen, daß es mich freut, daß du den Goisern auch gerne magst☺️ Er ist schon ein Guter! Hab‘ ein Interview mit ihm gesehen, er ist auch ein interessanter Typ.

        Du hast ein neues „Logo“ oder wie nennt man das? Warum hast du es eigentlich gewechselt? Das Alte war doch wirklich toll. Das Neue ist irgendwie ganz anders im Stil, hab‘ gleich zweimal hingeschaut, ob du es auch wirklich bist?

        Jetzt werde ich mich gleich in dein neues Thema einlesen. Es wird sicher viele kontroverse Meinungen geben.
        Ich meine, da hast du ein heißes Eisen angefaßt?
        Bin schon gespannt!

        LG aus Niederbayern
        Elisabeth

        Antwort
        • 26. Juli 2016 um 14:09
          Permalink

          Hallo Elisabeth,
          Ich bin momentan auf Urlaub und auch komplett in Rückstand mit dem Beantworten der Kommentare geraten. Habe aber jetzt wieder etwas mehr Zeit und werde spätestens morgen einen neuen Artikel veröffentlichen. Das wollte ich anfangs zwar bereits heute machen, aber aus irgendeinem technischen Grund schickte die WordPress-Software den noch unfertigen Artikel an alle Emailadressen und ich musste diesen daher schnell wieder rausnehmen. Spiele mimentan ernsthaft mit dem Gedanken die Seite über kurz oder lang von der WordPress – Plattform unabhängig zu schalten.
          Das Logo betreffend änderte ich es, da es ab dem nächsten Beitrag eine eigene Facebook Verlinkung geben wird, somit kann ich auch Artikel zu Themen nachreichen bzw. einfacher auf Antworten von euch eingehen. Und daher brauchte ich ein Logo, dass ich länger behalten könnte (sollte) bzw. überall in gleicher Weise verwendet werden kann. Das Logo zuvor orientierte sich meiner Meinung nach zu sehr an der Umwelt. Aber mitlerweile sind die Themen vielfältiger geworden wie der Beitrag mit den Eiffeltürmen zeigt. Findest du das Logo als zu ‚modern‘? Was würdest du anders machen? Vielen Dank für dein Feedback diesbezüglich 🙂

          Ich glaube auch, dass man als Europäer durchaus stolz sein kann, wenn wir für unsere Architektur dermaßen gelobt werden, dass andere Länder und Kulturen damit (darin) Leben möchten. Hat aber in China auch sehr viel mit dem Wunsch der ‚Internationalität‘ einer Wohnimmobilie zu tun (werde in einem eigenen Artikel später genauer darauf eingehen).
          Aber speziell vom Eiffelturm geht scheinbar eine ganz besondere Faszination aus. Weltweit! Und viele der Interpretationen und Nachbauten außerhalb Chinas stehen dem in Sachen Kitsch um Nichts nach.
          Huberts Hit ‚A Hiatamadl‘ war damals, als ich noch ein kleines Kind war, mein absolutes Lieblingslied! Hatte mitlerweile bereits zweimal die Chance ihn live auf der Bühne zu erleben. Einmal sogar bei einem unangekündigten Überraschungskonzert in meinem Heimatort. Ich finde seinen musikalischen Stilmix einfach großartig und instrumental ist er einfach unglaublich, spielt er doch bei seinen Konzerten im Durchschnitt auf 5-8 verschiedenen Instrumenten.
          Das Thema des Wunschkindes aus dem Labor ist sicherlich ein sehr kontroverses Thema, aber auch eine nicht allzu leicht verständliche Kost. Zu sehr ist man von (noch) utopischem Denken aus Sci-Fi Filmen beeinflusst, das von der Realität doch sehr stark abweicht.
          Freue mich schon auf dein Feedback zum Thema, aber auch zur Neu-Gestaltung der Seite bzw. deren Ausrichtung. Bin jetzt auch schon sehr gespannt 😉

          Lg. aus Wien
          Da_Wolf

          Antwort
      • 27. Juli 2016 um 9:24
        Permalink

        Hallo Wolf,
        wünsch‘ dir einen wunderschönen Urlaub? Hab‘ angenehmes Wetter und erholsame Stunden!

        Daß der halbfertige Artikel ankam, war beim Eiffelturm auch schon. Als die Mail-Meldung darüber kam, konnte ich ihn öffnen und die Links waren da, aber weiter war noch nix. Erst als ich es 2-3 Tage später versuchte, war alles da.
        Seltsam, was WordPress da spinnt.

        Nein, das Logo ist nicht zu modern, es ist einfach „harmloser“. Jetzt weiß ich gar nicht, wie ich das ausdrücken soll☺️ Weißt du, das Alte war recht eindrucksvoll und vermittelte mir, daß es auch um anderen Schmutz dieser Erde geht, als den in der Umwelt. Es war düsterer, fast ein bißchen unheimlich und irgendwie aufrüttelnd. Muß gestehen, daß ich, ohne den Inhalt zu kennen, aufgrund dieses Logos, das erste Mal auf deine Seite kam. Daß dein Blog so interessant und unglaublich toll recherchiert ist, sah ich erst anschließend?
        Das Neue erinnert an eine Funkwelle, Amplitude oder auch an ein sehr stilisiertes Cardiogramm, das sich um die Erde zieht und das wiederum paßt natürlich ebenso zu deinen vielfältigen Themen. Hauptsache, du kannst es überall gleich verwenden und behalten.

        Du Glücklicher, warst schon beim Goisern auf dem Konzert? Das hab‘ ich leider noch nicht geschafft? Das ‚Hiatamadl‘ mochte ich auch sehr, weil ich immer schon dickere Wadl hab. Er singt, i mog a Madl aus da Stod, wei’s dicke Wadl hod. Da dachte ich immer, toll, dann ist es mit den Wadeln nicht so schlimm, wenn sie sogar der Goisern dick mag, obwohl ich vom Land komme☺️
        Ja er ist echt ein großartiger Musiker?

        Wünsche dir noch wunderbare Tage☀️
        LG Elisabeth

        Antwort
        • 28. Juli 2016 um 18:22
          Permalink

          Hallo Elisabeth,

          Bin jetzt zwar im Urlaub, aber sollte trotzdem nicht komplett auf das Schreiben vergessen 😉
          Es regnet sowieso mindestens einmal am Tag, da kann man zumindest diese Stunden zum Posten und Antworten nutzen.
          Ich habe mir auch längere Zeit Gedanken zum Logo gemacht. Vor allem wollte ich es etwas vereinfacht haben, um es schnell auf anderen Plattformen umsetzen zu können und andererseits um es in Zukunft nur noch leicht modifizieren zu müssen. Sieht man sich das Logo von Opel, BMW, Apple etc. an, merkt man, dass das jeweilige Logo zur Marke nach kurzer Zeit nur noch leichten Veränderungen unterworfen wurde – Anpassung an den damaligen Zeitgeist bzw. eine Modernisierung erfuhr. Das alte Logo war leider nicht mein eigenes (zum Großteil nur ein Bild aus dem WWW) und zudem war es auch ziemlich unscharf.
          Amplitude ist gut! in Wirklichkeit setzen sich diese Kurven aus dem „m“ von Mother und dem „d“ von Dirt zusammen. Aber du hast schon recht – es ist jetzt viel harmloser als zuvor, da der direkte Bezug zur Message, zum „Schmutz“ fehlt.
          Ich war wohl ca. vier oder fünf Jahre alt als fast ununterbrochen im Radio das „Hiatamadl“ rauf und runter gespielt wurde. Obwohl sein Heimatort Bad Goisern weniger als eine halbe Stunde von mir Heimatort entfernt liegt und der Dialekt bis auf wenige Ausdrücke mit dem meinigen gleich ist, konnte ich den Text damals nicht einwandfrei verstehen. Wusste also auch nicht was die „dicken Wadl“ sind. 😀
          H. v. Goisern ist einer der wenigen Musiker den ich damals wie auch heute gerne höre. Mittlerweile gefällt mir aber das Lied „Brot und Speck“ von ihm am besten. Für mich hat er eben diese Mischung aus Volksmusik und Rockmusik am besten umgesetzt. Ein Musiker, der ein tolles Gefühl zur Musik hat.

          LG. Da_Wolf

          Antwort
      • 31. Juli 2016 um 1:31
        Permalink

        ……herzlichen Dank für deine nette Antwort?
        LG Elisabeth

        Antwort
    • 6. Juli 2016 um 9:25
      Permalink

      Das wird’s sein☺️

      LG Elisabeth

      Antwort
  • 5. Juli 2016 um 8:52
    Permalink

    Hab mal einen Eiffelturm in Apach gefunden, einen kleinen und bescheidenen. Steht ziemlich genau da, wo Deutschland, Frankreich und Luxemburg sich begegnen.

    Antwort
  • 6. Juli 2016 um 17:12
    Permalink

    Sehr interessant! Aber auch gut strukturiert geschrieben und läßt sich angenehm lesen. Gerne mehr davon!?

    Antwort
    • 6. Juli 2016 um 17:13
      Permalink

      Vielen Dank! Freud mich zu hören. Es wird definitiv mehr davon geben – alle 10 Tage neu.

      Antwort
  • 8. Juli 2016 um 17:32
    Permalink

    Cooler Beitrag rund um den Eiffelturm. Freue mich auf weitere interessante Beiträge von Dir. Danke

    Antwort
    • 11. Juli 2016 um 13:49
      Permalink

      Vielen Dank! Der nächste Artikel erscheint bereits in den nächsten Tagen. Freue mich dich dann wieder zu sehen 🙂

      Antwort
  • 8. September 2016 um 3:04
    Permalink

    I had no idea there were so many…copies. My favorite was the children’s play park.

    Antwort
  • 3. Januar 2017 um 22:15
    Permalink

    Langsam, aber stetig. So lese ich mich durch Deine Artikel 😉
    Gut aufgebaut, daher immer gut zu lesen.
    Bin gespannt, was noch kommt …

    Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: